GRÜNE UNNA

Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Grüne Fraktion stellt Antrag auf Entwicklung eines ökologischen Pflegekonzepts für den Kurpark

Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Rat der Kreisstadt Unna beantragt, der Rat möge beschließen:

1. Die Verwaltung wird beauftragt, zusätzlich zur derzeit laufenden räumlich-planerischen Konzeptentwicklung bis spätestens Ende 2023 ein ökologisches Pflegekonzept für den Kurpark zu entwickeln und die hierfür erforderlichen Personal- und Sachmittel in den Haushalts-/Stellenplan 2023 einzustellen.

2. Der Bürgermeister wird gebeten, die Zuständigkeiten für Unterhalt und Pflege der Kurparkflächen und -wege im Ganzen (einschließlich des Bereichs Jugendkunstschule/Travados) in einem Bereich zu bündeln.

 

Der Kurpark als eines der zentralen Naherholungsgebiete im Stadtgebiet bietet neben einer besonderen Aufenthaltsqualität auch viele unterschiedliche Habitate. So gibt es neben Freiflächen und Spielgebieten auch waldähnliche Gebiete, Büsche und Sträucher unterschiedlicher Art und naturbelassene Stellen, die vor allem der Tierwelt vorbehalten sein sollten.

Diese unterschiedlichen Arten der Begrünung bedürfen besonderer Pflege. Dabei muss auf die jeweiligen Ansprüche gesondert eingegangen werden. Ein ökologisches Pflegekonzept würde eine Leitschnur bieten, in welchem Umfang je nach Gebiet Pflegemaßnahmen vorzunehmen sind, um die ökologische Entwicklung des Kurparks sicherzustellen.

In der Vergangenheit haben sich unterschiedliche Anforderungen gezeigt, wie man den Kurpark nutzen kann. Dies sollte bei der Erstellung eines Pflegekonzepts berücksichtigt werden.
Bereits mit der Beschlussvorlage 0125/21 (Zukunftsperspektiven für den Kurpark schaffen) wurde einstimmig entschieden, neben strukturellen Verbesserungen auch Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsaspekte im Kurpark verstärkt umzusetzen. Ein ökologisches Pflegekonzept trägt diesem Anspruch Rechnung.

Im Rahmen der bereits laufenden räumlich-planerischen Betrachtung sollte der Kurpark auch gestalterisch weiterentwickelt werden. Eine Planung mit dem Haupt- und Nebenwegenetz, Plätzen zum Verweilen, Spielplätzen, Spiel- und Sportbereichen, sonstigen Aktivitätsräumen, Ruhebereichen, Themengärten (Apothekergarten, Bienengarten, Staudengarten) und naturbelassenen Strukturen, die den Raum gliedern, fassen und bereichern, können zur Weiterentwicklung des Kurparks beitragen.

Durch Presseveröffentlichungen ist zudem der Eindruck entstanden, dass getrennte Zuständigkeiten eine ganzheitliche Betrachtung und Pflege des Kurparks erschweren. Daher wird gebeten, im Rahmen der Organisationshoheit die Zuständigkeiten für Unterhalt und Pflege der Kurparkflächen und -wege möglichst zu bündeln.

Teilen:

Facebook
Twitter
WhatsApp

Weitere Beiträge

10 Jahre Runder Tisch! Weiter dynamisch vielfältig.

Die breite Vielfalt der Aktionen und Veranstaltungen, die Unna in 10 Jahren als “Stadt ohne Rassismus” zusammenbrachte, überraschte selbst Bürger*innen, die von Anfang an teilgenommen hatten. Klaus Koppenberg, Initiator und

Verkehrswendige Chancen trotz Gegenwinden

Marode Infrastruktur, leere Kassen und Fachpersonalknappheit auf allen Ebenen sind die Rahmenbedingungen für das Grüne Verkehrsministerium NRW. Udo Sieverding, darin Bereichsleiter “Zukunftsmobilität, Fahrrad und ÖPNV”, hatte trotz alledem eine Reihe

Martin Struck 64. Unnaer Drahtesel

Der 34. Drahteselmarkt ist in Unna sonnig vorbei. Souad Alomar wurde als Leitbild für geäderte Inklusion & Emanzipation geehrt. Und der Grüne Martin für Struck soziale Sattelkultur. Sein Hemmerder Rikscha-Team

Folgt uns auf Social Media