GRÜNE UNNA

Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Mehr Parks und Plätze statt Parkplätze

Noch mehr Bebauung und Verdichtung? Das war die Reaktion die wir von den Bürger*innen der Stadt Unna erhalten haben, als wir sie nach der geplanten Bebauung auf dem Schulparkplatz befragt haben.

Die Grünen können es auch nicht nachvollziehen, warum einer der letzten Flächen in der Unnaer Innenstadt „zugepflastert“ werden soll, statt die Chance zu nutzen, die Freiluftschneise vom jüdischen über den alten Friedhof, dem Platz der Kulturen bis in die Innenstadt zu führen. Lebenswerte Städte brauchen nicht immer mehr Beton und Kommerz, sie brauchen auch Gelegenheiten zur Entspannung und Standorte an denen die Menschen zur Ruhe kommen können.

Warum ist man nicht mutig und lässt hier eine Kombination aus Park, Mehrgenerationenspielfläche und Verweilzone entstehen?
Noch weiter könnte man gehen, indem man Ladestationen für Elektrofahrzeuge zur Verfügung stellt, um das zu fördern, was alle fordern, aber nicht voranbringen: Zukunftsweisende Mobilitätskonzepte und Unna kann dabei sogar Vorreiter sein.

Bei dieser Lösung sind nicht nur die Bäume auf dem Schulparkplatz gerettet, auch die Menschen und Tiere rundherum sind dankbar für Ideen, die von den phantasielosen Plänen zur Bebauung abweichen.

Teilen:

Facebook
Twitter
WhatsApp

Weitere Beiträge

Grüne Rezepte zur Spargelsaison

Der Klimawandel treibt die Spargeltriebe immer früher in die Erntegröße. Seit 20 Jahren stellen Unnas Grüne eine kleine Rezeptesammlung zum Nachkochen zur Verfügung. Die Ausgabe hier wurde für die Kommunalwahl

Sarah Heinrich macht Jugend munter Mut

Gut zwanzig Menschen, davon zwölf U-25jährige, ließen sich am Donnerstag  bei „Pizza mit Sarah Heinrich“ von der ehemaligen Bundessprecherin der Grünen Jugend für politisches Engagement begeistern. Die 23jährige ehemalige Schülersprecherin

Europawahl einfach erklärt

Erfahre mehr über die EU-Mitgliedstaaten, wichtige Institutionen, die aktuellen Parlamentsmehrheiten, die letzte Wahlbeteiligung und die Geschichte der EU. Im folgenden Text, den wir von der Böll-Stiftung übernommen haben, sind die

Saubere Landschaften im Doppeldorf

Mühlhausen-Uelzen. Ausgerüstet mit orangefarbenen Warnwesten, Greifzangen und Müllsäcken, haben am vergangenen Samstag rund 30 große und kleine Leute das Doppeldorf auf Vordermann gebracht. Jede Menge Flaschen, Getränkedosen, Zigarettenkippen, Chipstüten und

Folgt uns auf Social Media